Aktuell
Eventmanagement Fischer Sparkasse Leipzig Musik Krähe Pinder Autoverwertung Remo Großkopf Weiss Messebau Getränke Albrecht

Tickets im Vorverkauf bei www.tixforgigs.com!

27. Open-Air Audigast

25. + 26. Mai 2018

Tickets gibt es ab sofort bei www.TixforGigs.com

Line-Up:

Freitag:

18.00 BoBerry

19.30 Ruff As Stone

21.00 Stoppok

23.00 The Lodgers

24.00 BackDoor

Samstag:

17.00 The Double Vision

18.30 Dead Man's Hand

20.00 Sarah Lesch

22.00 Starfucker

24.00 Kirsche & Co.

Stand 17.04.2018
Änderungen und Ergänzungen vorbehalten!

nach oben

BoBerry (D) - 25. Mai - Opener beim Openair 2018

BoBerry – damit ihr den guten alten Rock´n –Roll nicht vergesst…

Chuck Berry, Bo Diddley, Eddie Cochran, Link Wray + kleine Ausflüge zum Rhythm and Blues (Jimmy Reed, Howlin´ Wolf) sowie Country (Willie Nelson, Hank Williams) gibt´s für alle Ohren!

Auf das die ´´gute alte Zeit``, egal ob diese nun gut war, im Jetzt und Hier stattfinde…

Die Musik der 50er und frühen 60er ganz neu, nicht leise und schon gar nicht nostalgisch…oder?

Ewig lebe er, der Rock´n Roll!!!!

www.facebook.com/boberry.rock

BoBerry (D) - 25. Mai - Opener beim Openair 2018

nach oben

Ruff As Stone (GB/D) - 25. Mai

Biography

Ruff as Stone, a London based four piece supergroup came together after what began as a simple jam session one afternoon in 2009 quickly turned into a writing session as whole songs started to take shape in no time at all, leaving the group in no doubt that they had something special. Their music has evolved into a powerful mix of rock and soul. unnapologetically influenced by the 70s. This is no pastiche, rather a respectful nod to a time that we all experienced. Which is why we recorded it organically as a band unit.
Think: Aerosmith, Lenny Kravitz Seal.
The yet Untitled album will be released in spring 2018 by Bosworth Music.

Lead singer Austin Howard, formally lead singer and front man to the 80s band Ellis Beggs & Howard who had 3 European top ten hits off their album ‘Homelands.’ Having been referred to as the black Mick Jagger. Austin, doing all the background vocals as well as the lead vocals, adds real strength and texture to the overall vocal components of Ruff as Stone's sound. Austin’s hit song and theme tune ’Heaven Knows’ from the award wining Brit movie brand, ‘Rise Of The Footsoldier’ 1- 2 & 3 recently entered the iTunes music UK rock charts at 56. Austin has written performed and produced for TV, Film and numerous artists for many years. He comes with a pedigree that is second to none and has inspired audiences and artists with his individual style and charismatic vocal prowess.

Lutz Künzel(Guitarist) formerly with SET, aTaNNSCHEN and ‘The Flaming Rocks’. Lutz also is a composer, arranger and producer as wells a solo-artist and guitarist for different German record companies, radio and TV. Lutz’s guitar style ranges from Beat and Classical to Rock and Heavy Metal, which gives ‘Ruff As Stone’ great variety.

Tobias Künzel(Drums/Bvox) best known for his vocal work with the multi millionselling German band `Die Prinzen` (up to now 17 Gold and Platinum awards.)Tobias has won several awards over his career (Echo/Bambi. 2015/6.) and has played with popular east German band ‘Amor & The Kids’. This cult album was called “No More Bockwurst.” In his own recording studio he works as the producer and writer of music for other artists,TV shows and also audio plays. Tobias plays drums with a tenacity and style Keith Moon or Ginger Baker would be proud of.

Completing the rhythm section is Rob Tree (Bass/Bvox) who has toured and performed with Chris Norman (Smokie), Mick Tucker (The Sweet) and Bliss. Influenced and inspired by the likes of Jack Bruce, Marcus Miller and Flea among others, and trained at the Academy Of Contemporary Music, he uses the experience built up playing hundreds of gigs, big and small to deliver the thumping grooves and heavy riffs that Ruff As Stone are fast becoming known for.

SEE THIS BAND LIVE for the full experience.

www.ruff-as-stone.net

www.facebook.com/ruff.as.stone

Foto: Gon von Zola

Ruff As Stone (GB/D) - 25. Mai

nach oben

STOPPOK - Solo (D) - 25. Mai

Gegen den Strom

Schon immer schwamm Stoppok – mit Vornamen Stefan in Hamburg geboren, vom fünften Lebensjahr an in Essen aufgewachsen und so entscheidend vom Ruhrgebiet geprägt, nach einigen Jahren in Oberbayern mittlerweile wieder in Hamburg zu Hause – gegen den Strom. Wo andere um des lieben Erfolgs willen musikalischen Fast-Food-Moden folgten, blieb er dem ehrlichen Handwerk treu: Der Blues, der Folk, der Rock’n’Roll, ja auch die besten Elemente eines progressiven Rocks – seine erste Gruppe, die „Stenderband“, orientierte sich einst nicht ohne Grund an den unvergleichlichen „Gentle Giant“ – waren und sind seine Basis. Wo andere ihre Herkunft an englischsprachiges Tralala verrieten, blieb er der deutschen Sprache und seinem Ruhr-Dialekt treu. Und wo andere sich der Musikindustrie mit Haut und Haaren verkauften, behielt Stoppok – nach ernüchternden Erfahrungen – lieber alles selbst unter Kontrolle: Produziert selbst im eigenen Verlag „La-La-Land“ und fürs eigene Label „Grundsound“, entscheidet selbst über seine Außendarstellung, und verlässt sich auf ähnlich gepolte Freunde und Musiker wie Bernie Conrads, Danny Dziuk, Benny Greb oder Reggie Worthy.

Gesamtkunstwerk

Wohl nur so blieb es erhalten, das Gesamtkunstwerk Stoppok, diese schillernde Persönlichkeit, die ganz unterschiedliche Qualitäten in sich vereint. Da ist einmal der herausragende Instrumentalist, dessen Können an Gitarre, Banjo und Co, - mittlerweile kombiniert mit eigens bei der Firma Schlagwerk entwickelten, mit den Füßen bedienbaren Perkussioninstrumenten - über jeden Zweifel erhaben ist. Da ist der Entertainer, der den Kontakt mit seinem Publikum liebt, ohne sich anzubiedern; der mit ironischen Plaudereien und gegen jeden Strich gebürsteten Kommentaren seine Inkompatibilität zum Massengeschmack pflegt. Unterhaltung hat bei Stoppok seit jeher mit Haltung zu tun. Was sich schließlich beim genialen Singer/Songwriter Stoppok zeigt. Die Texte seiner unverwechselbar lakonisch und leicht nasal gesungenen Songs gehören seit über 25 Jahren zu den besten, witzigsten und vor allem menschlichsten des deutschsprachigen Raums. Es ist nicht übertrieben, Stoppok einen deutschsprachigen Pionier zu nennen: Kraftvolle und intelligente Protestsongs („Learning by Burning”), Balladen und Liebeslieder, die ohne einen Anflug von Betroffenheitslyrik direkt ins Herz treffen („Leise”), witzige Reflektionen der Malessen des Alltags („Ärger”, „Scheiße am Schuh” oder „Kalter Kaffee”) und nicht zuletzt ebenso authentische wie humorvolle Beschreibungen von Ruhrpott- Figuren und Schlawinern aller Schichten (von „Lotto gewonn” bis „Willie und Gerd”) – Stoppok ist ein begnadeter Geschichtenerzähler mit Herz für die Underdogs und Zukurzgekommenen. Wenn er auf dem Banjo „die harte Zeit zwischen Twen-Tours und Seniorenpass” besingt, dann decken sich seine Erfahrungen („keiner gibt Rabatt, keiner, der Erbarmen hat“) mit denen seines Publikums.

www.stoppok.com

www.facebook.com/Stoppokplus

Foto: Robert Grischek

STOPPOK - Solo (D) - 25. Mai

nach oben

The Double Vision (D) - 25. Mai

BIOGRAPHY tbc

Die Zeiten, in denen The Double Vision „nur“ als Rory Gallagher Tribute-Band bekannt waren, sind lange vorbei: Das Blues-Rock Trio aus Thüringen begeistert mit unvergesslichen Live-Auftritten und mittlerweile schon sechs produzierten Alben ganz Deutschland!

Mit ihrem „Blues ’n ’Roll“ rocken die talentierten, sympathischen und unverhörbar von Gallagher geprägten Musiker jede Bühne. Shows zusammen mit Todd Wolfe und Hadden Sayers oder als Support für Johnny Winter, Ten Years After, Eammon McCormack, Ryan McGarvey, Randy Hansen, Dana Fuchs und Monokel finden sich in der Vita. Auf dem 40. Fehmarn Open Air Festival überzeugte das Trio um Sänger und Gitarrist Stephan Graf mit einer unglaublichen Live-Performance.

Die Auftritte von The Double Vision sind eine Glanzleistung an musikalischem Talent und haben einen Groove, der selbst die Zuhörer in den hintersten Reihen mitreißt - schweißtreibend, jede Menge Spaß: der Begriff "Power-Trio" trifft hier voll ins Schwarze. Dabei kann die Band auch ruhigere Töne anschlagen. Die Akkustische, Dobro und Mandoline stehen neben der Strat zum Bluesen und Sliden bereit. Von Muddy Waters über Chuck Berry bis zu Rory Gallagher und natürlich den eigenen Songs ist live alles vertreten!

Die bisher veröffentlichten Alben, auf denen ausschließlich eigene Kompositionen zu hören sind, spiegeln die Dynamik und die Spielfreude des Trios sehr gut wider. Nachdem das erste Album von Stephan Kerth produziert wurde , traf das dritte Album „Blues’n’Roll“ 2012 wieder besonders tief in Herz und Ohr des Hörers.

Zwei Jahre später, nach sehnsüchtigem Warten der Fans, veröffentlichten The Double Vision im Frühjahr 2014 „Top Secret“, welches seinen Vorgängern in nichts nachsteht - im Gegenteil: Der Name bedeutet keinesfalls, dass das neue Werk geheim bleiben soll. Die Platte versetzt vielmehr jeden Hörer der 10 eigenkomponierten Titel in eine Begeisterung, die wundern lässt, welche geheime Zutat die Band besitzt, um derartige Prachtstücke zu kreieren. Das im Ground Control Studio in Zusammenarbeit mit dem Kerth-Label in Erfurt produzierte Album bietet einen Schmaus für die Ohren, der aus reinem, intensiven Delta-Blues mit der Dobro, mitreißenden Rock’n’Roll mit Stoner-Elementen und anheizenden Boogie mit einer Prise Funk besteht. Auch die Einflüsse aus Country, Folk und Jazz tragen dazu bei, dass „Top Secret“ ein wahrer Geheimtipp für jeden Musikbegeisterten ist.

2016 erschien mit „ELECTRIC WOOD“ das fünfte Studiowerk der Band mit 12 brandneuen, elektrischen Rock Songs inklusive einem Bonustrack – in deutsch.

2018 wurde mit „MAYDAY“ das nunmehr sechste Studioalbum veröffentlicht. 12 Songs , aufgenommen und produziert von Andreas Zöller und Marius Gieselbach im Kompass Musik Studio Dormagen, spiegeln das immense Potential der Band wieder: Rockig, bluesig, modern - und doch in Erinnerung an die 60s und 70s.

www.the-double-vision.de

www.facebook.com/The-Double-Vision-190975157758539/

YouTube

Foto: KLAUS DIETER CLASSEN

The Double Vision (D) - 25. Mai

nach oben

The Lodgers (GB) - 25. Mai

'Constructing a spine-tingling brand of heavily lyrical rock and roll that contains big choruses with three part harmonies, The Lodgers' exuberantly infectious sound courses and surges through cascades of riotous riffs, driving drums and urgently delivered exclamations to simply flood the listener's synapses with an irresistibly catchy rock'n'roll wave of sound. Coupling a crack melodic instinct with a whip-smart lyrical ear for capturing the freneticism that comes with the coming-of-age scramble for a place in the world, The Lodgers pile in with the kind of idiosyncratically charming vocal delivery that most definitely marks them out as ones to watch.' 

Next2shine.com

www.facebook.com/thelodgers

The Lodgers (GB) - 25. Mai

nach oben

BackDoor (D) - 26. Mai

Generationsübergreifend erwartet das Publikum die ersten Takte. Schnell bekommt der Mittvierziger feuchte Augen, tanzen sich Teenager in Trance. Alle hängen an den Lippen des Sängers, der tut, was von ihm erwartet wird:
Er zelebriert mit seiner Band den Kult – die zeitlosen Stücke der DOORS.

Sicher, der große Erfolg der DOORS zwischen 1967 und 1971 liegt besonders in den ausgefallenen, skandalträchtigen Bühnenshows begründet, doch die Musik mit ihren Orgelakkorden und den Filigransoli, den ausgefeilten Bluesimprovisationen und den poetischen Songtexten Jim Morrisons voller Todesträume, Schreckensvisionen und Zaubersymbolik sind es, die bis in die heutige Zeit hinein Bestand haben.

Diesem Vorbild verschrieben sich fünf Musiker aus Groitzsch,Leipzig und Dresden. Seit 1987 wird an den DOORS-Stücken gefeilt. 

Der Name backdoor ist Programm.

Holger Schmidt (p, org), Sven Vogel (g), Kevin Panitz (b), Marcel Bräutigam (dr) und Sänger Mario „Büffel“ Linke touren schon seit 31 Jahren erfolgreich durch die Länder Frankreich, Tschechien, Sachsens, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Bayern, Mecklenburg- Vorpommern und Brandenburg.

Eine ständig wachsende Anhängerschar begleitet backdoor durch die einschlägigen Clubs der Regionen und feiert immer wieder auf´s Neue ausgelassene DOORS - Parties. Die Namen der Auftrittsorte lesen sich wie das  Who is who  der Clubszene. 

Ein repräsentativer Querschnitt durch das Repertoire der Kulturband der Endsechziger wird im ausgewogenen Verhältnis von Authentizität einerseits und eigner Improvisation Andererseits dargeboten. 

BACKDOOR bringt ihr eigenes Verständnis und Verhältnis zur DOORS – Musik konsequent auf die Bühne und kommt dabei ohne aufgesetztes Bühnengehabe aus. 

www.hayden-online.de

Foto: Scott Löwe

BackDoor (D) - 26. Mai

nach oben

Dead Man's Hand (D) - 26. Mai

Dead Man's Hand sind wieder on Tour - Guaranteeing Irish Hangovers since 2012 - kein bloßes Lippenbekenntnis sondern geheiligte Mission!

Das Irish Folk-Punk Quartet macht sich ein weiteres mal auf, die Bühnen zum kochen zu bringen bis ein Jeder knöcheltief in Schweiß und Guinness badet.

 

Ein Besuch lohnt immer, bereut haben es viele am nächsten Morgen. Sláinte!

www.dmh-folk.de

www.facebook.com/DMHBand

Dead Man's Hand (D) - 26. Mai

nach oben

Sarah Lesch (D) - 26. Mai

“Mut heißt nicht, keine Angst zu haben.”

Wurde Sarah Leschs erste Platte noch in der “schmutzigen Küche” aufgenommen und auch so betitelt, so ist ihr neuestes Album “DA DRAUSSEN” nun der Blick aus dem Fenster. Der Blick auf eine Welt, die verrücktspielt, schreckliche Dinge zulässt und gleichzeitig alles ist, was wir haben: stark, schön und zerbrechlich. Zwischen Aufbruch und Rückkehr in die Küche liegen fünf Jahre, unzählige Konzerte, Gespräche und Erlebnisse und ein weiteres Album – „von Musen und Matrosen“. Sarah Lesch ist in dieser Zeit gemeinsam mit ihren Liedern gereift. Mit einer noch klareren Haltung, einer geschärften Perspektive blickt Sarah Lesch durch die Lieder ihres dritten Albums auf die Welt.

“Ich weiß, dass man die Angst vergisst, wenn man singt.”

Die zehn Songs entstanden in Tour-Pausen am Strand, auf Dachterrassen über wechselnden Städten, hinter großen und kleinen Bühnen, an fremden Küchentischen, in der neuen Leipziger Heimat. Gemacht aus Notizen, Inspirationsfetzen, Bildern und Begegnungen schreibt Sarah Lesch rotzig und intim, klug und weltfremd zugleich, tanzt und springt zwischen den Welten. Sarah Lesch zeigt in knapp 57 Minuten beeindruckend, dass sie keineswegs bereit ist, sich auf Erreichtem auszuruhen. Die Kunst, durch reine Erzählungsgabe und die Überzeugungskraft ihrer vielseitigen Sing- und Sprechstimme bedingungslos zu fesseln, ohne bisweilen überhaupt einen Refrain zu benötigen, hat sie der deutschsprachigen Liedermachertradition entnommen, die ihren bisherigen Höhepunkt fast 20 Jahre vor ihrer Geburt feierte.

Mit “DA DRAUSSEN” macht Sarah Lesch jedoch unmissverständlich klar, dass sie nicht als Nachlassverwalterin angetreten ist, sondern ihre Lieder als lebendige Vermittler und Kommentatoren zwischen Tradition und aktuellem Zeitgeschehen erschafft. Dem akustisch inszenierten Song in Autorentradition mischt sie mühelos Nuancen von Chanson, Jazz, Blues, Polka, Reggae und amerikanischem 60er-Folk bei, die kammermusikalische Besetzung glänzt mit Kontrabass, Schlagzeug, Percussion, Piano, Hammond, Harp, Trompete, Akkordeon und vielem mehr, lässt jedoch jedem Song genügend Raum und Ruhe, um auch als kleine Bühnenversion nur mit Gesang und akustischer Gitarre vorstellbar zu bleiben.

“Ich weiß keine Lösung, nur Lieder.”

Als gleichsam poetische, romantische wie auch sezierend scharfsinnige und rebellische Autorin baut Sarah Lesch ihre Musik ganz intuitiv und vollkommen souverän um die Lyrik herum auf und erreicht damit auch auf ihrem dritten Album eine Dringlichkeit, Poesie und Klasse, die Ihresgleichen sucht. Sie gibt diesem wunderbaren und doch angestaubten Genre eine neue Relevanz und Aktualität. Das Benennen von Missständen, das Verpacken komplexer Gefühlswelten in verständliche, nahbare und berührende Sprache. Das Erheben der Stimme, Leises im Kontrast, in jeder Zeile die Hoffnung und eine Ahnung des Wahren. Kein erhobener Zeigefinger. Eine Kraft in der Stimme, die sich aus Leidenschaft speist - Sarah Leschs “DA DRAUSSEN” gehört ohne Zweifel zu den wichtigen und prägenden Alben dieses Jahres.

“DA DRAUSSEN” erscheint am 11.08.17 auf CD, Vinyl und als Download und Stream via Kick The Flame / Broken Silence /Finetunes.

www.sarahlesch.de

www.facebook.com/sarahlesch

MDR um 11 vom 26.02. Beitrag beginnt bei 17 Minuten 36 Sekunden

Foto: Markus Mlynek

Sarah Lesch (D) - 26. Mai

nach oben

Starfucker (D) - 26. Mai

A Tribute to the Rolling Stones

Seit 1998 besteht „Starfucker“ als professionelle „Rolling Stones“- Coverband. Mit mehr als 800 erfolgreichen Konzerten in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Belgien ist „Starfucker“ die meistgebuchte „Rolling Stones“-Tributeband Deutschlands.

Die Musiker gehören zweifelsohne schon seit Jahren zu den Hochkarätern der deutschen Rocklandschaft, mit langjähriger Bühnen- und Tournee-Erfahrung in ganz Europa. Sie teilten sich bereits die Bühne mit Eric Clapton, Tom Jones, Robin Gibb, Bryan Adams, Sweet, Slade, Marmalade, Equals, Jennifer Rush und vielen anderen.

Bei den Konzerten von „Starfucker“ spürt das Publikum hautnah den Geist von Jagger, Richards und Co. Mit großen Hits wie Angie, Ruby Tuesday, Paint it Black, Satisfaction und vielen mehr, lässt die Band kaum Wünsche offen, um das Herz jedes Stones-Fans höher schlagen zu lassen. Geboten wird eine professionelle und actionreiche Show. Leidenschaftlich und glaubwürdig wird der ‚Spirit‘ ihrer Vorbilder auf der Bühne präsentiert.

Der charismatische Frontmann Mike Kilian ist selten um einen frechen Spruch verlegen und heizt das Publikum so an, dass die Band stets nur nach Zugaben von der Bühne gelassen wird.

Ob Club, Konzerthalle oder Open-Air: mit „Starfucker“ erleben sie immer die heißeste „Rolling Stones“-Coverband. Wenn der Geist von Jagger, Richards und Co. auch über Euch kommen soll, gibt es nur eins – „Starfucker“ buchen und … die Steine rollen wieder!

Die Presse:
„… wie Jagger tobte er über die Bühne während der Typ, der uns den Richards auf die Rampe zauberte, mit seinen dick beringten Fingern in die Saiten griff. Die beiden schienen tatsächlich das jüngere Double von Jagger & Richards zu sein.“

starfucker.de

www.facebook.com/llconcerts

Starfucker (D) - 26. Mai

nach oben

Kirsche & Co. (D) - 26. Mai

Seit nunmehr 30 Jahren touren Kirsche & Co durch den Osten unseres Landes.
Dabei macht das Quartett aus Thüringen das, was es am besten kann: Deutschrock ohne Netz und doppelten Boden, der direkt in die Beine geht. Stecker rein und ab geht die Party.
Die Instrumente werden nicht geschont, die Stimmgewalt wird voll ausgenutzt und es werden Texte mit Sinn präsentiert. Songs voll unverhohlener Wut, ungeschönter Erinnerung aber auch Liebe und Hoffnung, ergeben einen Deutsch-Crossover , der unverwechselbar ist.
Abseits vom Radioeinheitsgedudel hat sich die Band mit unzähligen Live Auftritten, eine große und treue Fangemeinde erspielt.

Können und Kreativität (die 13.CD wurde gerade veröffentlicht), gepaart mit Witz und Ehrlichkeit zum Publikum, das ist das Rezept, aus dem dieses explosive Gebräu hergestellt wird. „Das Leben ist oft hart genug, laßt uns tanzen“ ist das Credo der Band. Na denn, auf geht’s: Rock`n Roll !

www.kirsche-co.de

www.facebook.com/kirscheundco

Kirsche & Co. (D) - 26. Mai

nach oben